Handling

Kornnattern sind keine Kuscheltiere - genauso wie allen andern Reptilien auch nicht. Deshalb sollte man sie so wenig wie möglich herausnehmen. Alle Aussagen wie: "Mit der Kornnatter eine Stunde vor das Fernsehgerät sitzen, dann wird sie zahmer!", sind für mich unbegreiflich. Eine Schlange ist und bleibt ein Wildtier und will nicht angefasst werden da das nur Stress für das Tier bedeutet!

Kornnattern sollten also nur zur Umsetzung in die Fütterungsbox angefasst werden. Dann sollte man nicht lange zögern sondern sich schnell mit der flachen Hand nähern und so viel Schlange wie möglich fassen. Um Stress zu vermeiden sollte man am besten die Fütterungsbox gleich neben das Terrarium stellen und die Kornnatter so schnell wie möglich da reinpacken.

Immer wieder höre ich von Anfängern dass sie plötzlich Angst vor ihren Tieren haben (ausgelöst durch was auch immer) und sich nicht mehr getrauen ins Terrarium zu fassen. Die Kornnatter wird dieses Zögern und die Unsicherheit bemerken und auch "negativ" darauf reagieren. Man gibt der Schlange so zu viel Zeit die Situation einschätzen zu können. Wenn man sie "überrumpelt" kann sie meist überhaupt nicht mit einem Biss, Fauchen, Schwanzrasseln oder Abwehrhaltung reagieren. Wer trotzdem noch Angst hat sollte es mit Handschuhen versuchen.

Am Besten verschafft man sich zuerst einen Überblick wo sich das Tier befindet, überlegt sich wie man es am schnellsten rausbekommt und handelt erst dann. Schnell Scheibe auf, Versteck weg, Kornnatter greifen und das am besten alles so zackig wie möglich.

Kornnattern sind allerdings alles andere als gefährlich und ein Biss ist kaum spürbar. Nur bei etwas älteren Tieren kann es ganz leicht schmerzen aber ist definitiv aushaltbar. Bluten wird es in ziemlich jedem Fall, sieht aber 1000 Mal schlimmer aus als es ist!