Auswahl und Transport

Auswahl des Leopardgeckos

Leopardgeckos kann man beim Hobbyzüchter, in Zoohandlungen und an Reptilienbörsen erwerben. Gerade in Zoohandlungen ist die Beratung grösstenteils schlecht. Dabei sollte man nicht die ach so bösen Zoofachverkäufer beschuldigen, denn wie sollen diese über all die vielen Tierarten die sie verkaufen exakt und umfassend Auskunft geben können? Meistens sind die Verkäufer auf gewisse Tierarten spezialisiert und wissen z.B. über Kornnattern sehr viel Bescheid weil sie selbst Kornnattern halten und sich evtl. umfassend darüber informiert haben. Sie könnten Ihnen also die perfekte Beratung zur Anschaffung von Kornnattern bieten aber eben nicht zu Leopardgeckos. Da muss man also schon sehr viel Glück haben einen Verkäufer zu finden der über die gewünschte Tierart umfassend Bescheid weiss. Verlassen Sie sich also bitte nicht blind auf Aussagen von Zoofachverkäufern, es kann gute geben aber meistens sind sie fehlinformiert. Ich rate Ihnen davon ab einen Gecko im Zoofachhandel zu kaufen weil Sie von dem Tier weder Eltern noch genaue Farbbezeichnung noch das genaue Alter wissen. Bedenken Sie ausserdem dass in dem Terrarium vorher evtl. ein krankes Tier drin war oder sogar mehrere. Wenn das Terrarium nicht peinlichst genau gereinigt wurde können Krankheiten übertragen werden. Belesen Sie sich vor dem Kauf gut und sprechen Sie mit kompetenten Züchtern damit Sie beim Kauf des Terrariums und der Einrichtung kein unnötiges oder gar gesundheitsschädliches Zubehör erwerben.

An Reptilienbörsen finden Sie eine Vielzahl an Leopardgeckos was leider oft zu einem Spontankauf führt. Reptilienbörsen sind gut geeignet um sich mit verschiedenen Züchtern persönlich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Gerade wenn Sie noch in der Vorbereitungsphase sind kann Ihnen ein Börsenbesuch viele neue Informationen ermöglichen die sie so in Büchern oder im Internet nicht finden und Sie sehen die Geckos auch mal live. Verlassen Sie sich aber auch hier nicht auf jedes Wort was ein Züchter sagt, hinterfragen und überlegen Sie sich immer alles ganz genau und fragen Sie evtl. andere Züchter nach ihrer Meinung zu dem Thema. In Allem einig werden sich die verschiedenen Züchter wahrscheinlich nie sein, aber es gibt durchaus Tendenzen. Halten Sie Abstand von Ständen wo die Geckos weniger als 50.- Fr. kosten und Tieren die viel kleiner als 15cm Gesamtlänge sind. Seriöse Züchter geben ihre Tiere erst ab einem Alter von 3-4 Monaten und mindestens ca. 12cm Länge/12-15g Gewicht ab. Wenn Sie extrem dünne Geckos sehen, bitte kaufen Sie diese nicht aus Mitleid. Durch den Kauf unterstützen Sie den Verkäufer und diesem Tier wird ein weiteres in schlechter Verfassung nachfolgen. Melden Sie es dem Börsenveranstalter wenn Sie solche Tiere entdecken.

Die wohl beste Möglichkeit ist es den Gecko bei einem Hobbyzüchter zu erwerben. Sie können die Zucht vor Ort anschauen, sich von den Haltungsbedingungen und der Gesundheit der Tiere überzeugen und vor allem dem Hobbyzüchter Löcher in den Bauch fragen. Dieser sollte alle Ihre Fragen kompetent und bereitwillig beantworten können, selbst wenn Ihnen die Frage doof vorkommt. Viele Anfänger sind schon durch die kleinsten Dinge verunsichert, fragen Sie deshalb lieber zu viel als zu wenig nach.

Wenn Sie einen Gecko gefunden haben der Ihnen gefällt, schauen Sie ihn genau an. Ist er agil und aufmerksam, sind seine Augen klar und nicht eingefallen, ist er gut genährt, ist das Maul nicht verformt, sind die Beine gerade, ist die Kloake sauber, sind alle Zehen dran und keine Häutungsreste am Gecko erkennbar? Diese Kontrolle führen Sie am Besten in einer durchsichtigen Box durch z.B. in einer Heimchendose. So können Sie den Gecko von allen Seiten ganz genau betrachten.

Transport

Transportieren Sie den Gecko am Besten in einer Heimchendose welche Sie mit etwas Haushaltspapier auslegen. Damit der Gecko sich geborgen fühlt können Sie zusätzlich ein Stück Papier zusammenknüllen und mit reinlegen. So hat der Gecko nach allen Seiten Kontakt mit einer Wand oder dem Papier und fühlt sich dadurch sicher. Mit einer grossen Transportbox machen Sie ihm also keinen Gefallen. Die kleine Box kommt dann in eine Styroporbox, diese finden Sie im Baumarkt oder evtl. auch in Zoofachhandlungen mit Aquarienfischen auf Nachfrage. Stellen Sie sicher dass die kleine Box nicht rumrutschen kann, am Besten füllen sie den Hohlraum mit zerknülltem Zeitungspapier auf. Je nach Witterung ist eine Wärmeflasche oder ein Heatpack nötig da Reptilien ihre Körpertemperatur nicht selbst halten können und somit auf die Umgebungstemperatur angewiesen sind.

Fallen die Aussentemperaturen unter 22 Grad sollten Sie eine Wärmeflasche dazu packen. Auch im Sommer ist die Styroporbox nötig um die Geckos vor Überhitzung zu schützen. Um die Anschaffung einer Styroporbox kommen Sie also nicht herum, sowohl um den Gecko abzuholen als auch später bei einem Tierarztbesuch oder gar Wohnungswechsel. Die Temperatur in der Box sollten Sie mit einem Thermometer überwachen. Sie müssen keine Luftlöcher in die Styroporbox machen, dann ginge auch der Isolationseffekt verloren. Reptilien brauchen nicht so viel Sauerstoff wie Säugetiere und kommen mit dem Sauerstoff in der Styroporbox stundenlang aus.