Gruppenhaltung

Immer wieder gibt es Leute die behaupten man könne Leopardgecko Männchen problemlos zusammen halten. Diese vertragen sich aber allerhöchstens ein paar Wochen nach dem Schlupf und dann beginnen die Revierkämpfe! Männchen sind niemals untereinander verträglich und es sollte nicht darauf angelegt werden. Leopardgeckos haben sehr kräftige und scharfe Kiefer und können sich stark verletzen. Männchen sollten also nur einzeln oder mit mindestens zwei Weibchen gehalten werden. In diesem Fall sollte man aber immer ein Terrarium frei haben um das Männchen in der Paarungszeit von den Weibchen zu trennen. Damit eine Gruppenhaltung von maximal fünf Tieren problemlos klappt muss ein grosses Terrarium vorhanden sein, viele Versteckmöglichkeiten und vor allem Sichtschutz! Je weniger sich die Tiere sehen desto besser. Unter Umständen sind einige Männchen sehr grob in der Paarungszeit und die Weibchen tragen viele Bissverletzungen davon. Wenn das Männchen zu grob ist sollte es auf jeden Fall von den Weibchen getrennt werden. Leopardgeckos sind wie alle Reptilien Einzelgänger und dulden Artgenossen nur. Es ist also nicht schlimm ein Männchen oder ein Weibchen alleine zu halten. Wenn man mehrere Tiere halten will – gerade wenn man keinen Nachwuchs will oder weder Platz noch die nötige Erfahrung hat – sollte eine reine Weibchen Gruppe gehalten werden. Die sind sogar viel glücklicher ohne Männchen weil sie nicht ständig Eier legen müssen und ihnen somit nicht unnötig Energie und Ruhe geraubt wird. Für eine Zucht braucht es Wissen in Genetik, Vererbungslehre, Farbvarianten und Erbkrankheiten sowie viele Aufzuchtterrarien für die Jungtiere die im besten Fall einzeln oder in kleinen Gruppen von bis zu vier Tieren aufgezogen werden sollten. Es braucht viel Zeit, viel Futter und gute Nerven um die Jungtiere in gute Hände zu vermitteln. Leopardgeckos zu züchten heisst nicht einfach ein paar Eier auszubrüten!