Klima und Beleuchtung

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit spielt bei Leopardgeckos eine untergeordnete Rolle. Diese sollte ungefähr 30-50% betragen und wer auf Nummer sicher gehen will kann das Terrarium einmal täglich mit wenig lauwarmem Wasser besprühen. Wenn aber eine Wetbox zur Verfügung steht ist das besprühen nicht unbedingt notwendig. Die Geckos können sich dann selbständig in die feuchte Box zurückziehen. Ich habe aufgehört die Terrarien zu besprühen und alleine mit den Wetboxen hatte ich noch nie Häutungsprobleme bei meinen Geckos. 

Temperaturen

Am besten bringt man den Wärmespot nicht mittig sondern auf der linken oder rechten Seite des Terrariums an. So erreicht man ein sehr gutes Temperaturgefälle von der einen zur anderen Seite. In der kühlen Ecke sollten es etwa 22 Grad sein und in der warmen Ecke direkt unter dem Wärmespot ca. 40 Grad. Wenn man in allen Temperaturzonen Verstecke anbietet können sich die Geckos immer ihre Vorzugstemperatur aussuchen. Die Wetbox sollte ungefähr bei 28 Grad platziert werden, denn feucht/kalt ist immer eine schlechte Kombination. Die Geckos halten sich tagsüber meistens eher in der kühleren Ecke auf, gerne auch dösend in der Wetbox.

Beleuchtung, Beheizung, Beleuchtungszeit

Leopardgeckos sind dämmerungs- und nachtaktiv und brauchen deshalb keine spezielle Beleuchtung. Ein Spot aus dem Baumarkt in entsprechender Wattzahl reicht völlig aus. Je höher die Wattzahl desto mehr Wärme gibt der Spot ab. Für ein 120x60x60cm Holzterrarium reicht je nach Zimmertemperatur ein Spot mit ca. 40 Watt. Bevor die Bewohner einziehen sollte also mit verschiedenen Wärmelampen die Temperatur im Terrarium gemessen werden. Auf eine UV-Beleuchtung kann man verzichten. Die Geckos lassen sich tagsüber kaum blicken und würden somit auch so gut wie nichts von der Beleuchtung abbekommen. Werden die Tiere ausreichend mit Vitaminpulver (inkl. Vitamin D3) und Kalzium versorgt benötigen sie auch keine UV-Beleuchtung. Zusätzlich kann der restliche Teil des Terrariums mit einer Leuchtstoffröhre ausgeleuchtet werden. Aber lieber keine Festtagsbeleuchtung, die Geckos mögen es lieber etwas dämmerig und bevorzugen dunkle Verstecke.

 

Beleuchtet wird das Terrarium ca. 12 Stunden am Tag. Am einfachsten regelt man die Beleuchtungszeit mit einer Zeitschaltuhr. So läuft alles von alleine und das Licht brennt von etwa 7 Uhr morgens bis 19 Uhr abends. Im Winter wird die Beleuchtungszeit entsprechend verkürzt, je nachdem ob man sich für eine kalte oder warme Winterruhe entscheidet.