Haltung im Terrarium

Grösse des Terrariums

Für Aspidites ramsayi finde ich keine Formel zur Berrechnung der Grösse des Terrariums. Ich kann also nur von meinem eigenen Terrarium sprechen und von meinen Überlegungen.

 

Womas werden ca. 180-200cm lang, sind bodenbewohnend und eher aktive Schlangen. Mein Terrarium (evtl. Endterrarium) hat die Grösse 170x80x80cm LxBxH. Die Womas vom Züchter hatten mit 5 Jahren ungefähr 160cm. Mein Terrarium dürfte also vorerst für die nächsten Jahre reichen. Bei der Tiefe würde ich mindestens 80cm geben (bei grossen Schlangen sowieso) und da es Bodenbewohner sind reichen 80cm Höhe eigentlich aus. Bei der Länge des Terrariums würde ich mich an der Körperlänge des Tieres entscheiden.

 

So gesehen würde sich also ungefähr folgende Formel ergeben:

1x0.5x0.5 der Körperlänge der Schlange

Einrichtung

Dekoration

Was die Dekoration des Terrariums betrifft, ist der Fantasie keine Grenze gesetzt. Dennoch gibt es einige Punkte die beachtet werden müssen.

 

Bodengrund

Bei der Wahl des Bodengrunds sollte man sich am Lebensraum der Tiere orientieren. Sie leben in sandigen, kargen Gebieten ohne viel Vegetation. Somit sollte man als Substrat feinen Sand auswählen welcher mehrere Centimeter hoch ins Terrarium gefüllt wird.

 

Klettermöglichkeiten/Rückwand

Obwohl Womas eher schlechte Kletterer sind sollten 1-2 grössere Ablagen vorhanden sein welche wiederum neue Temperaturzonen schaffen. Äste sollten gut verankert werden und nicht wakeln.

 

Bepflanzung

In ihrem Lebensraum befinden sich höchstens ein paar Gebüsche und bei dem Klima im Terrarium werden sich Pflanzen nicht lange halten. Wer trotzdemein bisschen Grün haben möchte sollte besser auf Kunstpflanzen zurückgreifen.

 

Wasserschale

Womas baden grundsätzlich nicht, desshalb kann eine eher kleine Wasserschale gewählt werden.

 

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit im Terrarium sollte bei 40-60% liegen, grundsätzlich ist sie eher niedriger. In ihrer Heimat gibt es durchschnittlich nur 1-2 Regentage im Monat.

 

Wetbox

Eine Wetbox sollte in keinem Terrarium fehlen. Eine Wetbox ist eine Box, z.B. grosse undurchsichtige Box aus dem Baumarkt, in die feuchter Kokoshumus gefüllt wird. In dieser Box herrscht eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und der Woma kann sich bei bedarf in diese feuchte (nicht nasse) Höhle zurückziehen. Eine Wetbox ist nützlich in der Häutungsphase und wird auch als Eiablage-Box benutzt.

Versteckmöglichkeiten

Im Terrarium sollten viele Versteckmöglichkeiten angeboten werden. Das können umgedrehte  Blumentöpfe, Korkröhren, selbstgebaute Verstecke sowie Höhlen aus dem Fachhandel sein. Wichtig dabei ist, dass die Höhle nicht zu gross ist - das heisst, der Woma sollte gerade eben noch Platz finden in der Höhle. Womas fühlen sich sicher, wenn sie "alle vier Wände" berühren. Es ist sehr wichtig dem Woma auch am wärmsten Punkt des Terrariums (Sonnenplatz) ein Versteck zu bieten. Praktisch keine Schlange wird sich einfach offen auf einen Ast oder eine Ablage legen ohne den sicheren Schutz eines Verstecks. Und wenn sie es doch tut dann gibt sie die Sicherheit auf um wenigstens noch ein bisschen Wärme zu tanken und das ist logischerweise nicht der Sinn des Sonnenplatzes. 

 

Thermo- und Hygrometer

Ebenfalls sollte ein Thermometer sowie ein Hygrometer nicht fehlen. Damit misst man die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit.

 

Temperaturen

Die Temperatur sollte in der kühlsten Ecke ca. 28 Grad betragen und auf dem "Sonnenplatz" (Ablage oder Ast unter der Wärmelampe mit Versteck) sollte die Temperatur ca. bei 40-45 Grad betragen. Nachts sollte die Temperatur auf 23-25 Grad absinken.

 

Beleuchtung / Beheizung

Die Lampe sollte in einer Ecke des Terrariums und nicht in der Mitte angebracht werden. So erreicht man ein Temperaturgefälle von der einen Seite zur anderen. Der Woma kann sich also aussuchen welche Temperatur er im Moment haben will. Die Lampe sollte mit einem Schutzkorb versehen werden damit sich der Woma nicht dran verbrennen kann.

Womas benötigen kein UV-Licht, da es Dämmerungs- und Nachtaktive Tiere sind. Wer trotzdem UV-Licht verwenden will - den Tieren schadet es nicht.

 

Beleuchtungszeit

Bei der Beleuchtungszeit kann man sich nach dem Tageslicht richten. Ich beleuchte das Terrarium während des Sommers von 6 Uhr bis 19.30 Uhr und im Winter von 7 Uhr bis 18.30 Uhr.

 

Probelauf

Wenn das Terrarium fertig eingerichtet ist, sollte man erst einen Probelauf durchgeführt haben. Das heisst, man richtet das Terrarium fertig ein und überprüft während einer oder zwei Wochen ohne Woma ob die Haltungsbedingungen stimmen.

 

Ist dann alles in Ordnung kann der Woma endlich einziehen.

 

 

News

Alle Nachzuchten von 2018 sind abgabebereit! Mehr unter "Abzugeben"

Neu bin ich auch auf Facebook zu finden! www.facebook.com/kriechtiereleopardgecko